Forum

"> Image Hosted by ImageShack.us""Image Hosted by ImageShack.us""Image Hosted by ImageShack.us""Image Hosted by ImageShack.us""Image Hosted by ImageShack.us

Königspython

Python regius

Verbreitung:                  West- bis Zentralafrika

Lebensraum:                  Feucht bis Trockensavannen, Steppen

Größe:                             ca. 1,30 m

Lebenserwartung:         15 bis 20 Jahre

Schutzstatus:                WA Anhang B, nicht meldepflichtig

 

 

Faith

Das ist unser kleiner Köpy. Er ist eine deutsche Nachzucht 2004. Mit Ihm fing alles erst richtig an. Vor ein paar Jahren hatten wir nur Echsen sämtlicher Art, aber wie es halt immer so ist, wollt man auch noch andere Sachen. Wir hatten uns sehr für den Königspython interessiert und hätten auch gern einen gehabt. Also fuhren wir im September 2004 zur Reptilienmesse nach Hamm. Natürlich nur um sich mal die Angebote anzusehen (Natürlich). Hehe, aber irgendwie blieb es nicht dabei. Wir gingen zu einem stand an dem mehrere Pythonarten angeboten wurden. Nur leider war kein Königspython dabei. Als ich den Züchter fragte wie es denn mit Köpys aussieht, sagte er:,, zur Zeit leider keine, aber er hätte da ein Top Angebot für mich. Einen Felsenpython." Ich habe von dieser Art noch nie gehört und fragte den Züchter wie diese Art denn vom Verhalten und so weiter wäre. Darauf er:,, Vom Verhalten sind diese wie Köpys. Der Nachteil wäre nur das diese Art ca.1 Meter länger werden würde." Also gut dachten wir. ob jetzt 1,5 Meter oder 2,5 Meter, das macht den Braten auch nicht dicker. Der würde eigentlich 60 Euro kosten, Ich gebe ihn euch aber auch für 40 Euro mit, sagte er. Bei diesem "Angebot" haben wir natürlich sofort zugeschlagen. Naja, wie es halt so ist sind wir dann , als wir wieder zu Hause waren, an unserem PC dran um uns über diese Art zu informieren. Verständlicher weise waren wir geschockt. Wir fanden im Internet eine Liste von Züchtern dieser Art, und schrieben auch direkt einen an. Dann haben wir Ihm die ganze Geschichte erzählt. Antwort vom Züchter:,, macht eine Aalsuppe draus". Na super! Somit haben wir mit dem Thema Schlangen abgeschlossen, und der Felsenpython wurde in erfahrene Hände abgegeben. Weihnachten stand mein Frauchen dann mit einem kleinen Königspython in der Wohnung. Faith war da. Es sollte natürlich nur bei einer Schlange bleiben.

 "Natürlich"!!!

 

Mal etwas zum Königspython

Hinweis: Dies beruht auf unseren eigenen Erfahrungen.

Verhalten

Viele Menschen meinen, dass ein Köpy als Anfängertier geeignet ist, doch wir sehen das anders. Der Köpy ist leider meist ein schlechter Fresser oder hat so seine besonderen Eigenschaften beim fressen. Unser z.B. hat am Anfang als Jungtier nur im Terrarium gefressen (alle anderen Schlangen füttern wir in Boxen) das war immer eine arbeit, alles aus dem Terra raus, danach wieder rein. Dann hat er einfach mal nach Lust und Laune mehrmonatige Fresspausen gemacht, oder nur noch weiße Mäuse gefressen, keine Bunten mehr. Dann wiederum wollte er nur noch Ratten. Danach hat er nur noch in Boxen gefressen, also wie ihr seht es war immer ein hin und her mit dem kleinen. Zumal es immer eine gewisse Zeit gedauert hat bis man dies herausgefunden hatte. Unser Köpy ist auch ein richtiger Schisshase sobald man ihn aus dem Terra holt rollt er sich erst mal ballförmig zusammen und guckt erst mal was so passiert. Ein "Beißer" ist er zum Glück nicht, ist auch so sehr umgänglich, wenn er mal nicht wieder versucht aus dem Terrarium zu Büchsen *gg*. Der Köpy ist Nacht und Dämmerungsaktiv, was wir auch nur bestätigen können. Sobald die Lampen ausgehen geht er auf Entdeckungstour. 

Haltung

Die Temperatur im Terrarium sollte tagsüber bei 26° bis 30° Grad sein, an einem Wärmeplatz darf es auch ruhig bis 35° warm sein. Nachts darf die Temperatur ruhig bis auf 22° Grad absinken. Wir haben ca. 1/3 des Boden mit Heizkabel bedeckt und einen 75 Watt Spot im Terra. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 70 % liegen, natürlich kann es auch mehr sein. Als Bodengrund bevorzugen wir Pinienerde (extra für Terrarium), da dieser die Feuchtigkeit gut speichert. 

Zur Einrichtung, der Köpy braucht unbedingt mehrere Versteckmöglichkeiten, da er sich meist tagsüber dorthin verzieht. Natürlich darf auch ein in seiner Größe vorhandenes Wasserbecken nicht fehlen. Obwohl wir unseren Köpy so gut wie nie im Wasser sehen, außer mal zum trinken. Aber jedes Tier ist da ja anders. Auch Klettermöglichkeiten sollten vorhanden sein. Der Köpy braucht kein sehr großes Terrarium für einen Schlange reicht ein Becken von 1,00 m x 0,50m x 0,75m (l x b x h).

Nahrung

Zu seinen Beutetieren zählen kleine Nagetiere wie Mäuse, Ratten, Hamster oder Wüstenrennmäuse. Ich hab aber auch schon gelesen, dass er Vögel auch verspeisen soll, aber das haben wir bisher nicht ausprobiert. Wir füttern unseren Adulten Köpy so alle 14 Tage, wenn er dann mal frisst, denn das variiert bei ihm ja schnell. Im Winter frisst er sehr schlecht.

Bilder vom Mai 2009

Photobucket 

 Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket Photobucket

 

 

 

Alle Bilder und Texte sind Eigentum von www.dunklertigerpython.de